Mehr als 900 neue Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz

08.04.2021 15:10

Mainz (dpa/lrs) - Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben am
Donnerstag 966 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die landesweite
Inzidenz stieg innerhalb eines Tages leicht auf 90,9, wie das
Landesuntersuchungsamt mitteilte. Vor einer Woche waren es 112,6, vor
einem Monat 46,2.

Aktuell sind 12 268 Menschen im Land mit dem Erreger Sars-CoV-2
infiziert. Das ist der höchste Stand seit dem 30. Januar. Die Zahl
der Patienten, die mit oder an dem Virus starben, stieg um 15 auf
3377 (Stand 14.10 Uhr).

Die höchste Inzidenz gab es am Donnerstag in der Stadt Ludwigshafen
mit 171,8. Danach folgen der Kreis Germersheim (154,2), die Stadt
Worms (149,6) und Speyer (142,4). Über einer Inzidenz von 100 sind 12
der 36 Kreise und Städte. Unter 100 war am Donnerstag der Kreis
Bitburg-Prüm. Dennoch beschloss Landrat Joachim Streit (Freie Wähler)
eine nächtliche Ausgangsbeschränkung von Freitag bis Sonntag für die

Zeit von 21 bis 5 Uhr. Als Grund nannte der Kreis einen enormen
Anstieg der Fallzahlen in der Verbandsgemeinde Speicher.

Unter einer Inzidenz von 50 sind nur noch zwei Kommunen - der Kreis
Bad Dürkheim (42,2) und die Stadt Zweibrücken (49,7). In der
Landeshauptstadt Mainz waren es am Donnerstag 108,0. Dort gilt
bereits seit einer Woche eine nächtliche Ausgangsbeschränkung.

Die Pandemie begann in Rheinland-Pfalz Ende Februar 2020 mit einem
positiven Test in Koblenz. Seitdem haben sich in dem Bundesland
nachweislich 121 811 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert.