Busverkehr mit Nationalparkticket wird für Corona-Schutz eingestellt

18.10.2020 19:50

Waren/Boek (dpa/mv) - Um die Corona-Pandemie an der Mecklenburgischen
Seenplatte einzudämmen, werden die kombinierten Bus- und
Schiffsfahrten im Müritz-Nationalpark eingestellt. Wie der Landkreis
am Sonntag mitteilte, wird es von Montag an das
Müritz-Nationalparkticket in diesem Jahr nicht mehr geben. Das wäre
rund zwei Wochen früher als ursprünglich geplant. Bei dem Angebot
können vor allem Radtouristen ein Ticket erwerben, ihre Autos stehen
lassen und an jeder Haltestelle im Nationalpark in die Busse ein-
oder aussteigen oder für die Rückfahrt auch ein Schiff nutzen. Das
nutzten zuletzt mehrere Zehntausend Radler in der Saison.

Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte lag die sogenannte
7-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 43 Infizierten pro 100 000 Einwohner
in den vergangenen sieben Tagen und damit am höchsten im Nordosten.
Deshalb hatte der Kreis am Freitag strengere Einschränkungen
erlassen. Vor allem die touristischen Schwerpunktregionen machten
Probleme bei der Rückverfolgung von Infektionen, wie Landrat Heiko
Kärger (CDU) sagte.

Der 31 000 Hektar große Müritz-Nationalpark gilt als größter
Nationalpark im norddeutschen Binnenland und hat 176 Kilometer
Radwege.