Erneut mehrere Corona-Neuinfektionen in Mecklenburgischer Seenplatte

16.10.2020 17:09

Rostock (dpa/mv) - Mit 23 Corona-Neuinfektionen hat der Landkreis
Mecklenburgische Seenplatte erneut den höchsten Tageszuwachs in
Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet. Wie das Landesamt für Gesundheit
und Soziales in Rostock am Freitag mitteilte, kommt die Region für
die zurückliegenden sieben Tage nunmehr auf 35,5 Neuinfektionen je
100 000 Einwohner. Damit wurde die Marke von 35 überschritten, bei
der nach einer Übereinkunft von Bund und Ländern die
Corona-Schutzmaßnahmen wieder angezogen werden sollen.

Landesweit meldete das Landesamt am Freitag (Stand 15.46 Uhr) 52
Neuinfektionen, erneut ein leichter Rückgang seit dem Höchststand,
der mit 60 am Mittwoch registriert worden war. Die geringsten
Zuwächse verzeichneten Nordwestmecklenburg (+1) und Schwerin (+2).
Auch in Rostock und den anderen Landkreisen blieb der Zuwachs
einstellig.

Landesweit infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen 17
Personen je 100 000 Einwohner mit dem Coronavirus. Damit liegt
Mecklenburg-Vorpommern weiterhin deutlich unter der kritischen Marke
von 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner und im Ländervergleich
hinten.

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie
nunmehr 1647 Menschen infiziert. 171 wurden bislang in Krankenhäusern
behandelt, ein Zuwachs von zwei seit Donnerstag. 1251 dieser Personen
gelten inzwischen als genesen. Die Zahl der Menschen, die im
Zusammenhang mit dem Virus Sars-CoV-2 starben, liegt seit Monaten bei
20.