Erste Probanden haben am UKE Covid-19-Impfstoff erhalten

16.10.2020 11:26

Hamburg (dpa/lno) - Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
haben erste Probanden bei einer klinischen Phase-I-Studie einen
Impfstoff gegen Covid-19 erhalten. Bereits am vergangenen Freitag sei
einer Frau der Impfstoff MVA-SARS-2-S injiziert worden, teilte das
UKE am Freitag mit. Danach sei fünf weiteren Probandinnen und
Probanden der sogenannte Vektor-Impfstoff verabreicht worden.
Insgesamt nähmen 30 Menschen im Alter von 18 bis 55 Jahren an der
Studie teil. Der Impfstoff wurde den Angaben zufolge vom Deutschen
Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) und der IDT Biologika GmbH
entwickelt und wird nun am UKE auf seine Sicherheit, Verträglichkeit
und spezifische Immunantwort gegen den Erreger untersucht.

Rund um den Globus werden bereits mehr als 40 Impfstoff-Kandidaten an
Menschen getestet. Einige sind bereits in der entscheidenden
Testphase III. Dabei wird an Tausenden Menschen untersucht, ob das
Mittel tatsächlich vor einer Infektion schützt.

«Bisher verlief alles erwartungsgemäß und nach Plan», erklärte di
e
Leiterin der UKE-Infektiologie und verantwortliche Prüfärztin,
Marylyn Addo. Die Probandinnen und Probanden erhalten demnach zwei
Impfungen im Abstand von vier Wochen und werden danach jeweils einige
Stunden ärztlich überwacht. Im Anschluss müssen sie sich über sechs

Monate immer wieder untersuchen lassen, um mögliche Nebenwirkungen
sowie die Immunantwort anhand von Blutuntersuchungen und Befragungen
festzustellen. Parallel dazu werde die Bildung von Antikörpern und
T-Zellen im Körper gemessen und mit der Immunreaktion von genesenen
Covid-19-Patienten verglichen.