Verwirrung um Inzidenz-Wert im Kreis Schwäbisch-Hall

15.10.2020 11:58

Schwäbisch-Hall (dpa/lsw) - Im Kreis Schwäbisch-Hall hat es
Verwirrung um den Sieben-Tage-Inzidenz-Wert gegeben. Das
Landesgesundheitsamt (LGA) hatte den Wert am Mittwochabend mit 50,3
angegeben. Dies hätte normalerweise strengere Maßnahmen zur Folge.
Doch das Landratsamt korrigierte die übermittelten Fallzahlen noch am
Abend, da sich eine Infizierte aus dem Landkreis derzeit im Ausland
befindet, wie ein Sprecher des Landratsamts am Donnerstag sagte.

Durch diese Änderung liege der Inzidenz-Wert dann bei 49,9. Am
Donnerstag würden zudem 19 Infizierte aus der Berechnung des
Inzidenz-Werts herausfallen, da ihre Infektion länger als sieben Tage
her sei, so der Sprecher. Der Wert würde deshalb auch am Donnerstag
nicht auf über 50 steigen, dafür müssten sich mindestens 22 Menschen

neu mit dem Coronavirus infizieren.

Eine Sprecherin des für das LGA zuständigen Regierungspräsidiums
Stuttgart sagte, dass die Änderungen des Landkreises nur über das
offizielle Meldesystem berücksichtigt werden können. Inwiefern dies
im Fall Schwäbisch-Hall geschehen ist, oder etwa Änderungen nur per
Mail mitgeteilt worden sind, konnte sie zunächst nicht sagen.
Maßgebend sei der einmal täglich veröffentlichte Inzidenz-Wert im
Tagesbericht des LGA.