Neuer Corona-Rekord trotz verschärfter Regeln in Tschechien

15.10.2020 11:07

Prag (dpa) - Trotz verschärfter Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie
steigen die Corona-Zahlen in Tschechien weiter an. Am Mittwoch wurden
9544 neue Fälle verzeichnet, wie das Gesundheitsministerium in Prag
am Donnerstag bekanntgab. Das war der höchste Wert an einem Tag seit
Beginn der Pandemie. Die Gesamtzahl der jemals Infizierten stieg
damit auf knapp 140 000. Rund 2700 Menschen werden im Krankenhaus
behandelt. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie in
Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung stieg auf 1172.

Die Regierung kündigte an, rund 4000 Krankenhausbetten zu kaufen, um
unter anderem in Messehallen Behelfseinrichtungen für einen möglichen
Ansturm aufzubauen. «Die Zahlen sind katastrophal - es eilt wirklich
sehr», sagte Ministerpräsident Andrej Babis der Agentur CTK zufolge
vor seinem Abflug zum EU-Gipfel in Brüssel. Er habe über mögliche
Hilfen auch «mit der bayerischen Seite» gesprochen, man wolle die
Situation aber möglichst allein meistern. Medien berichteten, dass
sich Babis in München erkundigt habe, ob man in Bayern
Intensivpatienten aus der angrenzenden Region Karlsbad aufnehmen
könnte.

Seit Mittwoch sind alle Restaurants, Kneipen und Bars in Tschechien
geschlossen. Der Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist verboten.
Alle Schulen haben Fernunterricht eingeführt. Es dürfen sich sowohl
drinnen als auch draußen nur noch maximal sechs Menschen treffen.
Sport- und Kulturveranstaltungen sind untersagt. Die Maskenpflicht
wurde ausgeweitet. Der EU-Mitgliedstaat hat knapp 10,7 Millionen
Einwohner.