Corona-Pandemie reißt großes Loch in Kassen der Verkehrsunternehmen

14.10.2020 12:50

Wiesbaden/Frankfurt (dpa/lhe) - Die Corona-Pandemie wird nach
Einschätzung des hessischen Verkehrsministeriums im öffentlichen
Nahverkehr in diesem Jahr Verluste von rund 300 Millionen Euro
verursachen. Grund seien die zwischenzeitlich stark gesunkenen
Fahrgastzahlen, sagte Minister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Mittwoch dem
Sender hr-iNFO. Aus Bundesmitteln kämen ungefähr 250 Millionen Euro,
weshalb damit zu rechnen sei, dass das Land etwas darauflege. Dies
ließe sich aus dem Corona-Sondervermögen stemmen.

Auch nächstes Jahr sei dies möglich. «Wir gehen nicht davon aus, dass

wir nächstes Jahr bei den Einnahmen wieder bei 100 Prozent sein
werden», sagte Al-Wazir. Wichtig sei das Vertrauen der Fahrgäste.
Bisher habe sich gezeigt, dass der öffentliche Nahverkehr kein
Hotspot bei der Übertragung des Corona-Virus sei.