Augsburg überschreitet Corona-Warnstufe - verschärfte Maßnahmen

13.10.2020 19:12

Augsburg (dpa/lby) - Die Stadt Augsburg hat in der Corona-Pandemie
nach eigenen Angaben die wichtige Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro
100 000 Einwohner in sieben Tagen überschritten. Vom 14. bis zum 20.
Oktober gelten daher verschärfte Sicherheitsmaßnahmen, wie die Stadt
am Dienstag mitteilte. Dazu gehören unter anderem eine Maskenpflicht
in bestimmten Bereichen der Innenstadt und in Kinos oder Theatern
auch am Sitzplatz sowie ein Verbot des Verkaufs von Alkohol zum
Mitnehmen ab 21.00 Uhr an bestimmten Tagen und Orten.

Mit Ausnahme von Familienmitgliedern dürfen sich nun maximal fünf
Personen in privaten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken
treffen. Bei Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstagen oder
Vereinssitzungen sind bei entsprechendem Schutzkonzept maximal 25
Teilnehmende in geschlossenen Räumen oder bis zu 50 Teilnehmende
unter freiem Himmel erlaubt. Mit mehr als 30 Neuinfektionen sei die
sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag auf 58,05 gestiegen
(Stand 18.00 Uhr), begründete die Stadt die Vorgaben. Am Morgen hatte
das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit den Wert noch
mit 48,89 angegeben (Stand 8.00 Uhr).

In Bayern liegen derzeit mehrere Regionen über dem kritischen
Warnwert. Am Dienstag kamen nach Angaben des Landesamts Stadt und
Landkreis Schweinfurt hinzu, ebenso der Landkreis Rottal-Inn.
Corona-Brennpunkte sind zudem weiter die Landkreise Regen,
Berchtesgadener Land und Fürstenfeldbruck sowie die Städte München,
Memmingen und Rosenheim. Seit Beginn der Corona-Krise haben die
Gesundheitsämter bayernweit 74 036 Corona-Fälle registriert.