Lettland verschärft Corona-Schutzmaßnahmen

13.10.2020 17:29

Riga (dpa) - Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen verschärft

Lettland die Einschränkungen für die Bevölkerung. Die Regierung in

Riga weitete am Dienstag die bislang im öffentlichen Nahverkehr
geltende Maskenpflicht auf öffentliche Orte aus. Ab Mittwoch müssen

in dem baltischen EU-Land in Geschäften, Kultureinrichtungen, Kirchen
und an Verkehrsknotenpunkten Mund und Nase bedeckt werden. Die
Pflicht entfällt, wenn an einem dieser Orte eine Veranstaltung mit
personalisierten Sitzplätzen stattfindet.

Zudem wird die Teilnehmerzahl bei privaten Feiern beschränkt: Vom 17.

Oktober an dürfen sich nicht mehr als 30 Personen in Innenräumen
versammeln, im Freien liegt die Grenze bei 300 Personen. Neue
Einschränkungen gibt es auch für Bars, Restaurants und Cafés, die nur

noch bis Mitternacht gastronomische Dienstleistungen anbieten. Auch
dürfen dort nicht mehr als vier Menschen an einem Tisch sitze
n. 

Regierungschef Krisjanis Karins sagte, im Kampf gegen die Eindämmung
des Virus seien die kommenden Wochen entscheidend. Die Einhaltung der
Corona-Schutzmaßnahmen durch die Bevölkerung spiele dabei eine
wichtige Rolle. «Entweder wir brechen die Covid-19-Übertragungsketten

oder Covid-19 wird uns zerbrechen», sagte Karins. 

Lettland mit seinen 1,9 Millionen Einwohnern verzeichnete insgesamt
bislang 2840 bestätigte Infektionen und 41 Todesfälle in Verbindung
mit dem Coronavirus. Dabei hatten die täglichen Infektionszahlen
zuletzt deutlich zugenommen - vor allem unter jungen und aktiven
Menschen sowie unter Lehrkräften an Bildungseinrichtungen. Für die
Klassen 7 bis 12 stellte die Regierung daher den Lehrbetrieb nach den
Herbstferien bis Ende Oktober auf Fernunterricht um.