) Höchststand bei Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern  

13.10.2020 17:12

Rostock (dpa/mv) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in
Mecklenburg-Vorpommern hat einen Höchststand erreicht. Am Dienstag
wurden 56 neue Fälle gemeldet, wie das Landesamt für Gesundheit und
Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte (Stand 15.12 Uhr). Das waren
mehr als jemals zuvor. Die höchsten Infektionszahlen zuvor waren Ende
März und am 5. Oktober mit 48 Neuinfektionen registriert worden.
Damit sprang die Corona-Ampel für die Landkreise Mecklenburgische
Seenplatte, Ludwigslust-Parchim und Vorpommern-Greifswald sowie für
das ganze Land auf Gelb.

In den vergangenen zehn Tagen infizierten sich im MV-Durchschnitt je
100 000 Einwohner 10,7 Personen mit dem Corona-Virus. Insgesamt liegt
das Land damit weiterhin unter der kritischen Marke von 50
Infektionen, die zu Einschränkungen führen kann. Den höchsten Wert
hat der Kreis Mecklenburgische Seenplatte mit 22,4 Neuinfektionen je
100 000 Einwohner.

Seit Montag kamen die meisten Neuinfektionen in Ludwigslust-Parchim
mit 22 Fällen und in der Seenplatte mit 17 Fällen hinzu. Nach Angaben
der Kreisverwaltung in Parchim infizierten sich mehrere Beschäftigte
des Edeka-Fleischwerks in Valluhn und deren Angehörige. Bereits am
Samstag seien drei vom Fleischwerk selbst getestete Personen gemeldet
worden, am Dienstag seien acht positiv getestete Kontaktpersonen
sowie acht neue Fälle hinzugekommen. Fünf Infizierte gab es demnach
nach einer Trauerfeier in Parchim.  

Landesweit haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie in
Mecklenburg-Vorpommern 1477 Menschen infiziert. 164 werden in
Krankenhäusern behandelt, davon 26 auf Intensivstationen. Etwa 1173
Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Menschen, die im
Zusammenhang mit dem Virus Sars-CoV-2 starben, liegt seit Monaten bei
20. Die meisten Infizierten gehören der Altersgruppe der 15- bis
34-Jährigen an.