FDP fordert Rücknahme von Beherbergungsverbot in Niedersachsen

13.10.2020 15:47

Hannover (dpa/lni) - Eine Rücknahme des Beherbergungsverbots für
Touristen aus Corona-Risikoregionen hat die FDP in Niedersachsen
gefordert. «Die bestehenden Maßnahmen und Regeln in Hotels sollen
Gäste und Personal vor einer Ansteckung schützen, selbst wenn ein
infizierter Gast in ein Hotel eincheckt», sagte der FDP-Abgeordnete
Jörg Bode am Dienstag in Hannover. «Die Konzepte sind belastbar,
während es völlig unklar bleibt, warum ein innerdeutsches
Einreiseverbot einen Effekt auf die Infektionszahlen haben soll.» Für
die Branche sei das verheerend.

«Während die Corona-Regeln seit Monaten bekannt sind und in Hotels
und Gastronomie umgesetzt werden, sorgt die Landesregierung nun mit
einem Schnellschuss für Chaos und Verunsicherung», sagte Bode.
Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) solle das Beherbergungsverbot am
besten noch vor den Corona-Beratungen der Ministerpräsidenten und der
Kanzlerin am Mittwoch zurücknehmen. Die Kontroverse um die
Beherbergungsverbote wird das Treffen voraussichtlich dominieren.