Unions-Politiker schlagen im Corona-Kampf längere Winterferien vor

13.10.2020 04:24

Berlin (dpa) - Unions-Politiker haben als Schutzmaßnahme gegen
Corona-Infektionen in der kalten Jahreszeit eine Verlängerung der
Winterferien vorgeschlagen. «Wir sollten darüber nachdenken, die
Winterferien um zwei bis drei Wochen zu verlängern und im Sommer
entsprechend zu kürzen», sagte der Hamburger CDU-Chef Christoph Ploß

der «Bild» (Dienstag). Ziel müsse sein, bestmöglich durch die
Pandemie zu kommen. Sein Fraktionskollege Stephan Pilsinger (CSU)
regte sogar bis zu vier Wochen längere Weihnachtsferien mit
entsprechender Kürzung der Oster- und Sommerferien an. «Das Wohl der
Schüler und Lehrer muss im Vordergrund stehen», begründete er seinen

Vorschlag.

Über dieses Thema könnten auch die Ministerpräsidenten der Länder m
it
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch beraten. Schulschließungen
zu vermeiden, gilt als eines der wichtigsten Ziele der
Corona-Maßnahmen.

Lehrervertreter und Bildungspolitiker hatten am Montag Schüler und
Lehrer aufgefordert, sich nach den Herbstferien warm anzuziehen. Um
Ansteckungen mit Corona in der Schule zu vermeiden, solle regelmäßig
in relativ kurzen Abständen gelüftet werden. Im Frühjahr hatte sich
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) für kürzere Sommerferie
n
ausgesprochen, damit Schüler ausgefallene Schulstunden nachholen
können.