Kreis Neuwied nicht mehr an Schwelle zur höchsten Corona-Warnstufe

12.10.2020 13:41

Neuwied (dpa/lrs) - Der Kreis Neuwied steht nicht mehr an der
Schwelle zur höchsten Corona-Warnstufe. «Über das Wochenende bis
einschließlich Montagvormittag sind zehn neue Positivfälle
registriert worden, damit sinkt der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf
44,8», teilte Behördensprecher Tim Wessel am Montag mit. Allerdings
gelte weiter «Warnstufe orange», und Einschränkungen blieben
bestehen, betonte er. Die regionale Task Force wolle am Mittag die
Lage bewerten. Der Kreis Neuwied hatte den kritischen Wert von 50
Corona-Infektionen pro 100 000 Einwohner am Wochenende fast erreicht.

«Viele neue Fälle sind Kontaktpersonen von bereits bekannten
Positivfällen, somit ist die Infektionskette nachvollziehbar und kann
eingedämmt werden», sagte Wessel. Grundsätzlich ermittle das
Gesundheitsamt bei jedem Fall die Kontaktpersonen sowie den möglichen
Weg der Infektionskette. Die regionale Task Force besteht unter
anderem aus dem Landrat, dem Leiter der Ordnungsbehörde und der
Leiterin des Gesundheitsamtes sowie Vertretern von Ministerien, der
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion und der Polizei. «Regelmäßige

Besprechungen finden per Telefonkonferenz statt», sagte Wessel.