Thüringer Landesregierung will wöchentlich über Corona sprechen

12.10.2020 12:48

Erfurt (dpa/th) - Aufgrund steigender Infektionszahlen bundesweit
will die Thüringer Landesregierung wieder regelmäßig in ihren
wöchentlichen Kabinettssitzungen über die Lage im Freistaat sprechen.
Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) wird dem Kabinett bereits
an diesem Dienstag einen Überblick zur aktuellen Situation in
Thüringen geben, sagte ein Sprecher der Thüringer Staatskanzlei am
Montag in Erfurt. Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) hatte im
Vorfeld dafür plädiert, dabei auch das Thüringer Nein zum
Beherbergungsverbot für Menschen aus deutschen Risikogebieten zu
überprüfen.

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hatte in der vergangenen Woche
mehrmals klargemacht, dass er von einem Beherbergungsverbot nichts
halte. Auch bundesweit wuchs zuletzt die Kritik an der Regelung.

Am Mittwoch wollen sich die Regierungschefs der Länder mit
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen in der
Corona-Pandemie austauschen. In Thüringen gelten die Infektionszahlen
im deutschlandweiten Vergleich noch als moderat. Allerdings stieg die
Zahl der Neuinfektionen pro Tag auch im Freistaat zuletzt merklich
an.