FDP-Abgeordnete: Neue Maskenpflicht stiftet Verwirrung

12.10.2020 11:22

Hamburg (dpa/lno) - Die FDP-Bürgerschaftsabgeordnete Anna von
Treuenfels-Frowein wirft dem rot-grünen Hamburger Senat vor, mit den
neuen Regeln zur Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen Verwirrung zu
stiften. «Statt nachvollziehbare Regeln fürs Maskentragen im
öffentlichen Raum zu beschließen», werde die Stadt «an gleich zehn

Stellen mit völlig unterschiedlichen Festlegungen» überzogen,
kritisierte sie am Montag und sprach von einem «rot-grünen
Maskenwirrwar».

«Maskenpflicht mal tagsüber, mal nachts, mal am Wochenende, mal unter
der Woche und am absurdesten am Mühlenkamp in Winterhude nur vor
bestimmten Häusern wegen einer Baustelle», sagte von Treuenfels. Mit
einem solch «undurchsichtigem Maskenwirrwarr» schädige Rot-Grün die

Akzeptanz der Maskenpflicht und der Corona-Maßnahmen.

In öffentlichen Gebäuden, Restaurants und auf bestimmten Hamburger
Straßen und Plätzen gilt seit Montag eine verschärfte Maskenpflicht.

Der Senat veröffentlichte eine Karte im Internet, auf der die
betroffenen Straßen und Plätze markiert sind. Dazu zählen zu
bestimmten Tageszeiten die Reeperbahn mit mehreren Seitenstraßen, die
St.-Pauli-Landungsbrücken und das Schulterblatt im Schanzenviertel.
Auch am Ballindamm an der Binnenalster, am Steindamm und am
Steintorplatz am Hauptbahnhof sowie in der Straße Mühlenkamp im
Bezirk Nord gibt es Bereiche mit Maskenpflicht.