Mehr als 20 000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag in Frankreich

09.10.2020 20:43

Paris (dpa) - Frankreich hat mit 20 339 Corona-Neuinfektionen
innerhalb von 24 Stunden einen Rekord erzielt. Wie die Behörden am
Freitagabend mitteilten, wurde damit der bisherige höchste Wert von
18 746 neuen Fällen vom vergangenen Mittwoch überschritten. Es wurden
62 neue Todesfälle gezählt.

Die Corona-Lage in Frankreich ist sehr angespannt.
Gesundheitsminister Olivier Véran warnte zuletzt, dass sich die Lage
im Land weiter verschlechtere. Für vier neue Städte - Lyon, Lille,
Grenoble und Saint-Étienne - wurde die höchste Corona-Warnstufe
ausgerufen. Sie gilt außerdem in Paris, Marseille und dem
französischen Überseegebiet Guadeloupe.

Mit der Einstufung gehen zahlreiche Einschränkungen einher - so etwa
die Schließung von Bars und gastronomischen Einrichtungen, die keine
Speisen verkaufen, für vorerst zwei Wochen. Die Regierung betont
immer wieder, dass sie neue landesweite Ausgangsbeschränkungen, wie
es sie im Frühjahr gab, vermeiden möchte. Stattdessen setzt sie auf
regionale Maßnahmen.

Sorge herrscht außerdem über die Situation in den Pariser
Krankenhäusern. Dort nimmt der Anteil der Covid-19-Patienten auf den
Intensivstationen zu. Ein entsprechender Notfallplan wurde aktiviert.
Bisher starben in der Covid-19-Pandemie mehr als 32 600 Menschen in
Frankreich. In vielen Städten Frankreichs gilt die Maskenpflicht auch
unter freiem Himmel. Bis auf die an Deutschland grenzende Region
Grand Est und die Insel Korsika gilt für Frankreich eine Reisewarnung
des Auswärtigen Amts.