Berlin denkt wegen Corona über Schichtbetrieb in Schulen nach

09.10.2020 12:28

Berlin (dpa) - Der Alltag für Schüler und Eltern in Berlin könnte
sich in der Coronakrise noch einmal deutlich ändern. «Wir werden
wahrscheinlich auch da um Verständnis bitten müssen für
unkonventionelle Wege», sagte der Regierende Bürgermeister Michael
Müller am Freitag.

Der SPD-Politiker nannte neben Belüftungspausen in den Klassen die
Möglichkeit, «dass wir vielleicht eine Art Schichtbetrieb in der
Schule haben werden vormittags und nachmittags». Das verringere die
Kontaktmöglichkeiten. «Ich vermute, so etwas wird in den
Wintermonaten nötig sein.»

Die Berliner Schulverwaltung hatte am Donnerstag einen Stufenplan für
die Zeit nach den Herbstferien vorgelegt. Je nach Zahl der
Infektionen kann es etwa strengere Hygienevorkehrungen geben,
Einschränkungen für gemischte Lerngruppen oder eine Kombination von
Schul- und Heimunterricht. Für jede Schule sollen die Behörden einmal
pro Woche individuell entscheiden.

Müller sagte, Berlin werde in den Schulen mit anderen Belüftungs-
sowie mit Warnsystemen arbeiten. «Wir schaffen dafür jetzt gerade
auch die technischen Geräte an.»