Essen plant bei Inzidenz über 50 verschärfte Anzeigepflicht

08.10.2020 16:38

Essen (dpa/lnw) - Essen plant für den Fall einer Corona-Inzidenzzahl
von mehr als 50 eine verschärfte Anzeigepflicht für Feiern im
öffentlichen Raum: Die Feiern sollten bereits ab elf Teilnehmern
angemeldet werden, teilte die Stadt mit. Andere Kommunen mit einer
Corona-Inzidenz jenseits von 50 hatten eine Meldepflicht ab 25
Teilnehmern verhängt. Teilnehmen dürfen an angemeldeten Feiern nach
der geplanten Essener Allgemeinverfügung höchstes 25 Menschen.

Ausnahmen würden nicht genehmigt. Bei den Kontrollen solle die
Polizei den Ordnungsamtsmitarbeitern Amtshilfe leisten. Abstimmungen
dazu habe es bereits gegeben, teilte die Stadt am Donnerstag auf
Anfrage mit.

Der sogenannte Inzidenzwert - die Zahl der Neuinfektionen in den
vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner - war am Donnerstag in
Essen auf 46,6 gestiegen, wie die Stadt mitgeteilt hatte. Ab einem
Wert von 50 sind zwingend zusätzliche Maßnahmen vorgeschrieben.

Die Stadt werde Gastronomen sowohl kontrollieren als auch proaktiv
ansprechen, teilte eine Sprecherin mit. Außerdem werden die Essener
Sportvereine bei Hygienemaßnahmen unterstützt.