Kreis Esslingen überschreitet kritische 50er-Marke bei Neuinfektionen

07.10.2020 18:00

Die Corona-Lage in Baden-Württemberg spitzt sich zu. Erstmals
überschreitet nun eine Region einen kritischen Grenzwert. Der Kreis
Esslingen wird zum Hotspot.

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Landkreis Esslingen hat als erste Region im
Südwesten die Grenze von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100 000
Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Das teilten die
Gesundheitsbehörden am Mittwoch mit. Der Wert liege bei 52,3. Damit
gehen schärfere Maßnahmen zum Infektionsschutz einher.

Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen hat sich in
Baden-Württemberg im Vergleich zum Vortag um 652 Fälle erhöht.
Insgesamt haben sich im Land nun 52 222 Menschen nachweislich mit dem
Erreger Sars-CoV-2 angesteckt, wie das Landesgesundheitsamt am
Mittwoch mitteilte. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem
Virus stieg um 4 auf 1898.

Mehrere Städte und Kreise sind inzwischen zu neuen Einschränkungen
gezwungen, weil die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung in ihrer
Region größer ist als erlaubt. Nach dem Kreis Esslingen, Mühlacker
und Mannheim schränkt nun auch Stuttgart private Feiern ein. Dort
sind Feiern in privaten Räumen von Freitag an und für die kommenden
zwei Wochen nur noch erlaubt, wenn weniger als 25 Menschen
zusammenkommen. In der Öffentlichkeit oder in angemieteten Räumen
liegt die Grenze bei 50 Teilnehmern, wie die Stadt am Mittwoch
mitteilte. Ähnliche Einschränkungen haben auch die anderen Kommunen
und der Kreis erlassen.