Chef des UNHCR-Flüchtlingshilfswerks mit Coronavirus infiziert

07.10.2020 13:01

Genf (dpa) - Der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), Filippo
Grandi, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte
Grandi am Mittwoch auf Twitter mit. Er nahm deshalb von Zuhause in
Genf aus an Beratungen des Exekutivausschusses der Organisation teil.
«Ich habe nur milde Symptome und hoffe, dass ich mich bald erhole»,
schrieb Grandi. Der italienische Diplomat (Jahrgang 1957) leitet das
UNHCR seit Anfang 2016.

Das UNHCR kümmert sich um Sicherheit und Wohlergehen von Flüchtlingen
in aller Welt. Es bietet Schutz für Menschen, die aus ihrer Heimat
geflüchtet sind, in Lagern und sucht für anerkannte Flüchtlinge
Aufnahmeländer. Flüchtlinge sind nach der Definition des
UNHCR Menschen, die wegen begründeter Angst vor Verfolgung nicht in
der Lage oder Willens ist, in sein Heimatland zurückzukehren - sei es
wegen ihrer Ethnie, Religion, Nationalität, politischen Überzeugung
oder weil sie Mitglied einer bestimmten sozialen Gruppe sind.