Amtsarzt hält neue Einschränkungen wegen Corona für sachgerecht

07.10.2020 11:20

Berlin (dpa/bb) - Der Amtsarzt des Berliner Bezirks Reinickendorf,
Patrick Larscheid, hält die vom Senat beschlossenen neuen
Beschränkungen für persönliche Kontakte sowie den Verkauf von Alkohol

für sachgerecht. Wenn Partys mit wenig Abstand und viel Alkoholkonsum
als Problem identifiziert seien, sei es auch konsequent zu sagen:
«Wir unterbinden das», sagte Larscheid am Mittwoch der Deutschen
Presse-Agentur. «Das kann ich nachvollziehen.» Aus seiner Sicht
besteht eine Chance, dass die Maßnahmen zur Eindämmung des
Infektionsgeschehens beitragen können, wenn sie durchgesetzt werden.

Ab Samstag müssen Restaurants, Bars und die meisten Geschäfte in
Berlin von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr schließen. Im Freien dürfen sich
nachts nur noch fünf Personen oder Menschen aus zwei Haushalten
treffen, drinnen bei privaten Feiern noch maximal zehn Leute
zusammenkommen. Die neuen Regeln gelten zunächst bis Ende Oktober und
zielen vor allem auf private Feiern und nächtliche Partys in Parks
oder auf Plätzen, die nach Angaben der Behörden Treiber des
Infektionsgeschehens sind.