Schärfere Corona-Regeln in Brandenburg - Maske in Büros ab Grenzwert

06.10.2020 17:37

Potsdam (dpa) - Brandenburg verschärft seine Corona-Regeln angesichts
zunehmender Ansteckungen vor allem im Nachbarland Berlin. Ab Sonntag
gilt eine Maskenpflicht nicht nur in öffentlichen Bussen und Bahnen
und im Einzelhandel, sondern auch in Bürogebäuden und Aufzügen - aber

erst ab 35 neuen infektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von
sieben Tagen.

Das kündigte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Dienstag in
Potsdam an. Ein Mund-Nasen-Schutz ist dann auch in Gaststätten ein
Muss, wenn man nicht am Platz sitzt. Wer privat feiert, darf ab dem
Wert nicht mehr so viele Gäste einladen. Die neuen Regeln gelten
zunächst bis zum 8. November.

Der Regierungschef begründete die neuen Beschränkungen mit steigenden
Corona-Zahlen. «Es ist jetzt nicht die Zeit für Lockerungen», sagte
Woidke. Jeder einzelne müsse Sorge dafür tragen, «dass Schulen und
Kitas weiter offen bleiben können». Es gehe auch darum, dass in den
Betrieben weiter gearbeitet werde. Die Zeit werde im Herbst nicht
einfacher. Woidke bat darum, nicht in Risikogebiete zu reisen.