66 weitere Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz gemeldet

05.10.2020 13:02

Mainz (dpa/lrs) - In Rheinland-Pfalz steigt die Zahl der
nachgewiesenen Corona-Infektionen weiter an, allerdings nicht mehr so
stark wie teilweise noch in der Woche zuvor. Das
Gesundheitsministerium meldete am Montag 66 neue Fälle (Stand: 10.50
Uhr). Damit haben sich landesweit seit Beginn der Pandemie 11 143
Menschen mit dem Virus angesteckt. Aktuell seien 1130 Menschen
infiziert. In der vergangenen Wochen waren teilweise mehr als 100
Neuinfektionen pro Tag verzeichnet worden. Die Zahl der Todesfälle im
Zusammenhang mit dem Virus betrug 255; ein Todesfall aus dem Kreis
Ahrweiler wurde den Angaben zufolge nachträglich aus der Liste
entfernt, weil es keine Corona-Verbindung gab.

Die meisten Neuinfektionen gab es nach Angaben des Ministeriums im
Kreis Neuwied. Dort seien binnen sieben Tagen 28 Fälle pro 100 000
Einwohner registriert worden. Im Landkreis Alzey-Worms seien 26 Fälle
gezählt worden. In der Landeshauptstadt Mainz und im Landkreis
Germersheim betrug der Wert 25.

Die Warnstufen nach dem neuen Warn- und Aktionsplan der
Landesregierung liegen bei 20, 35 und 50, werden aber erst dann
überschritten, wenn der Inzidenzwert fünf Tage lang den jeweiligen
Wert erreicht. Er ist nur eine Handlungsempfehlung, die Kommunen
können auch früher reagieren.