Bildungsminister hat Corona - Polen verschiebt Kabinettsvereidigung

05.10.2020 16:18

Warschau (dpa) - In Polen ist nach einer Kabinettsreform die
Vereidigung der neuen Minister abgesagt worden, weil der künftige
Bildungsminister Przemyslaw Czarnek positiv auf Corona getestet
wurde. Regierungschef Mateusz Morawiecki habe Präsident Andrzej Duda
um einen neuen Termin für die Vereidigung gebeten, schrieb der
Regierungssprecher am Montag auf Twitter. Mehrere
Kabinettsmitglieder, die zuletzt mit Czarnek Kontakt hatten, seien in
Quarantäne, darunter Vize-Ministerpräsident Jacek Sasin, der frühere

Bildungsminister Dariusz Piontkowski sowie der Chef der
Regierungskanzlei, Michal Dworczyk.

Kurz zuvor hatte der neue Bildungsminister Czarnek auf Twitter
mitgeteilt, er habe sich mit Kopfschmerzen zu einer Untersuchung
begeben, ein Coronatest sei positiv ausgefallen. Da er weder den
Präsidenten noch andere Kabinettsmitglieder anstecken wolle, werde er
der Vereidigung fernbleiben. Daraufhin tauchten in sozialen
Netzwerken Bilder auf, die Czarnek bei einer politischen
Veranstaltung unter freiem Himmel in Lublin zeigen, wo er in direkter
Nähe zu Vize-Regierungschef Sasin und einem engen Mitarbeiter von
PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski steht. Auf den Bildern trägt niemand der
Anwesenden eine Maske.

Die Ernennung des 43 Jahre alten Juraprofessors Czarnek zum Bildungs-
und Wissenschaftsminister ist in Polen umstritten. Der
erzkonservative Politiker hat sich mit Hetzkampagnen gegen Lesben,
Schwule, Bisexuelle und Trans-Menschen (LGBT) hervorgetan. «Diese
Leute sind nicht gleich mit normalen Menschen», sagte er im Juni als
Mitglied des Wahlkampfstabs von Präsident Andrzej Duda. Am Sonntag
hatten mehrere Dutzend Menschen vor dem Bildungsministerium in
Warschau gegen Czarneks Ernennung protestiert.