Nach Trump-Events: Komplexe Kontaktrückverfolgung in New Jersey

05.10.2020 02:11

Washington (dpa) - Wegen der Corona-Infektion von US-Präsident Donald
Trump läuft im US-Bundesstaat New Jersey eine aufwendige
Rückverfolgung seiner Kontakte. Das Weiße Haus habe den Behörden mehr

als 200 Namen von Personen mitgeteilt, die an zwei Veranstaltungen
des Präsidenten am vergangenen Donnerstag teilgenommen hätten,
schrieb das Gesundheitsministerium des Staates am Sonntag auf
Twitter. Die Teilnehmer seien kontaktiert worden, um sie auf eine
mögliche Ansteckung hinzuweisen. Sie sollten beobachten, ob sie
Symptome entwickelten, und sich in Quarantäne begeben, wenn sie engen
Kontakt mit dem Präsidenten oder seinen Mitarbeitern hatten, hieß es.
Die Kontaktrückverfolgung sei im Gange.

Trump war am Donnerstagnachmittag zu zwei Veranstaltungen mit
Unterstützern in Bedminster gereist, nachdem im Weißen Haus bereits
das positive Testergebnis von Trumps Beraterin Hope Hicks
bekanntgeworden war. Laut Medienberichten fand ein Treffen in Trumps
Golfclub in Bedminster unter freiem Himmel statt, doch gab es laut
Teilnehmern auch ein Treffen im engeren Kreis mit besonders
großzügigen Spendern, das nicht draußen stattfand. Am Freitag kurz
nach Mitternacht hatte Trump bekanntgegeben, positiv auf das
Coronavirus getestet worden zu sein.

Es ist nicht klar, wann Trump das letzte Mal negativ getestet wurde
und wann genau er das erste Mal ein positives Testergebnis erhielt.
Seine Sprecherin Kayleigh McEnany machte am Sonntag laut Journalisten
im Weißen Haus keine eindeutigen Angaben dazu. Trump ist in den Tagen
vor seinem positiven Corona-Test viel gereist und war dabei in der
Nähe Dutzender Menschen, die sich angesteckt haben könnten.

Trump soll am Donnerstagabend zunächst einen Schnelltest gemacht
haben, der positiv ausgefallen sei, berichtete das «Wall Street
Journal» unter Berufung auf anonyme Quellen. Er habe von dem Ergebnis
bereits zum Zeitpunkt eines Fernsehinterviews gewusst, in dem er
lediglich die Infektion einer engen Beraterin bestätigte. Das
Ergebnis des Schnelltests habe entsprechend der Vorgaben im Weißen
Haus einen weiteren Test veranlasst, der auch positiv ausfiel.