Innenstädte wegen Corona in Not - Oberbürgermeister schlagen Alarm

09.07.2020 08:29

Hannover (dpa/lni) - Viele Einzelhändler in niedersächsischen
Innenstädten sind wegen der Corona-Krise in Not - 16
Oberbürgermeister haben deshalb Alarm geschlagen. Wie die
«Hannoversche Allgemeine Zeitung» (Donnerstag) berichtet, haben sie
sich in einem offenen Brief an Ministerpräsident Stephan Weil (SPD)
gewandt. Darin fordern die Verwaltungschefs das Land auf, zügig vier
Sonntagsöffnungen bis zum Jahresende zu ermöglichen. Das
Infektionsrisiko sowie die damit verbundenen infektionsschützenden
Maßnahmen wie die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung treffen den
innerstädtischen Einzelhandel massiv, heißt es laut «HAZ» in dem
Schreiben. Zu den Unterzeichnern zählen unter anderem die
Oberbürgermeister von Hannover, Oldenburg, Osnabrück, Lüneburg,
Braunschweig, Wolfsburg, Celle und Hameln.