Bislang 324 Testungen nach Corona-Fall in Neuruppiner Kita

08.07.2020 18:03

Neuruppin (dpa/bb) - Im Zusammenhang mit dem Corona-Fall in einer
Neuruppiner Kita (Ostprignitz-Ruppin) sind bislang 324 Menschen
getestet worden. Sieben positive Fälle seien dabei festgestellt
worden, teilte der Landkreis am Mittwoch mit. Rund 350
Kontaktpersonen konnten ermittelt werden. Das Ende der Fahnenstange
sei damit aber noch nicht erreicht, hieß es. Es würden weitere
Kontakte gesucht.

Landrat Ralf Reinhardt (SPD) appellierte an die Bürger,
Infektionsschutzmaßnahmen und Verhaltensregeln weiter konsequent
einzuhalten. Immer häufiger würden diese Maßnahmen infrage gestellt.

«Das ist besorgniserregend», sagte er. «Wir wollen keinen Hotspot in

unserem Landkreis.»

Am 1. Juli war die Infektion einer Mitarbeiterin der Kita bekannt
geworden. Inzwischen sind nach den Angaben zwei Kinder und fünf
Erwachsene mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Der jüngste Patient
ist zwei Jahre alt, der älteste 64 Jahre. Die Kindertagesstätte
bleibt vorerst geschlossen.