Trinkbrunnen werden nach Corona-Pause wieder in Betrieb genommen

08.07.2020 13:36

Berlin (dpa/bb) - An den mehr als 100 öffentlichen Trinkbrunnen in
der Stadt sollen die Berliner bald wieder ihren Durst stillen können.
Nach langer Pause über den Winter und weiter in der Corona-Krise
nehmen die Wasserbetriebe die kostenlosen Wasserspender nach und nach
in Betrieb, wie eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch auf Anfrage
sagte. «Wir gehen bezirksweise vor.» Die Wiederinbetriebnahme laufe
seit circa einer Woche, bis Ende Juli solle aus allen Anlagen Wasser
sprudeln.

Da die Brunnen seit dem Herbst trocken waren, werden sie von innen
und außen gereinigt sowie desinfiziert, wie die Sprecherin
erläuterte. Erst nach einer Bestätigung der Wasserqualität durch eine

Probe werde dann der Brunnen zur Nutzung freigegeben. Ein
Infektionsrisiko durch das Wasser wird nicht gesehen: «Das
wasserführende Rohr kann von außen nicht verschmutzt werden», betonte

die Sprecherin. Dass die Nutzung nun wieder ermöglicht werde, liege
etwa an den gesunkenen Corona-Fallzahlen in Berlin und dem
gestiegenen Bedarf, da wieder mehr Menschen auf den Straßen unterwegs
seien.