Einige Fans lehnen geplante Stadion-Teilöffnung ab: «Große Skepsis»

08.07.2020 05:00

Berlin (dpa) - Die angestrebte Teilöffnung von Stadien für Zuschauer
in der kommenden Saison der Fußball-Bundesliga wird von einigen
Fangruppen abgelehnt. «Bei vielen Ultras herrscht eine große Skepsis
und die Meinung: Wenn wieder Leute in die Stadien dürfen, dann alle»,
sagte Sig Zelt vom Bündnis «ProFans» der Deutschen Presse-Agentur.
«Wenn ich die Chance habe reinzugehen und viele andere nicht, ist das
kein gutes Gefühl», sagte Zelt, der allerdings in den Fanszenen auch
Verständnis festgestellt hat, dass die Stadien in der näheren Zukunft
wegen der Coronavirus-Pandemie noch nicht wieder komplett ausgelastet
werden können.

Die Deutsche Fußball Liga will gemeinsam mit dem
Gesundheitsministerium Leitlinien zu einer Wiederzulassung von Fans
im Stadion erstellen. Diese müssen allerdings mit Einschränkungen
rechnen. So ist es sehr wahrscheinlich, dass Tickets personalisiert
ausgegeben werden. Zudem würde wohl eine Maskenpflicht in den Arenen
herrschen.

Borussia Dortmund hatte beim Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim am
34. Spieltag Ende Juni zudem bereits spezielle Technik getestet:
Wärmebildkameras, die kontaktlos die Körpertemperatur vor dem
Eintritt ins Stadion messen, sowie 3D-Sensoren zur Ermittlung des
Abstands in einem Tribünenblock.