Corona-Krise: Sachsen will bei Maskenpflicht im Handel bleiben

07.07.2020 13:31

Dresden (dpa/sn) - Sachsen will weiter bei der Maskenpflicht im
Handel bleiben. Das kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping
(SPD) am Dienstag in Dresden an. Endgültig sei die neue
Schutzverordnung allerdings noch nicht beschlossen. Zunächst soll der
Entwurf zur Anhörung freigeben werden. Bei der Nutzung im Nahverkehr
habe der Mund-Nasen-Schutz ohnehin nicht zur Debatte gestanden. Mit
der vom 18. Juli bis Ende August geltenden Verordnung plant Sachsen
einige Lockerungen. So dürfen Jahrmärkte und Volksfeste wieder
stattfinden, wenn ein Hygiene-Konzept vorliegt. Bei Breiten- und
Freizeitsport darf Publikum wieder zuschauen.