GEW fordert mehr Unterstützung beim digitalen Lernen an Schulen

07.07.2020 12:36

Erfurt (dpa/th) - Die Thüringer Gewerkschaft für Erziehung und
Wissenschaft (GEW) hat mehr Unterstützung für Schulen und Lehrer beim
digitalen Lernen gefordert. Es brauche für den digitalen Unterricht
nicht nur die technische Ausstattung für Schüler und Lehrer, sondern
auch Fachpersonal, das die technische Infrastruktur betreue, heißt es
in einem Papier der GEW mit zehn Empfehlungen für die Arbeit an
Schulen nach der Corona-Krise. Die Gewerkschaft stellte das Papier am
Dienstag in Erfurt vor. Darin werden auch neue Unterrichtskonzepte
sowie Fortbildungen für Lehrer gefordert, um das digitale Lernen
voran zu bringen.

Außerdem regt die GEW eine Diskussion darüber an, wie Leistungen der
Schüler im Distanzunterricht bewertet werden können. An Thüringens
weiterführenden Schulen gibt es noch bis zum Schuljahresende einen
Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht.

Wegen der Corona-Pandemie waren Schulen und Kindergärten
zwischenzeitlich für mehrere Wochen komplett geschlossen. In dieser
Zeit wurden die Kinder und Jugendlichen zu Hause über das Internet
unterrichtet.