Corona: Kaum Übernachtungen im April in Thüringen

07.07.2020 11:43

Erfurt (dpa/th) - Der Tourismus in Thüringen ist aufgrund der
Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie im April weitestgehend zum
Erliegen gekommen. In dem Monat kamen mit 18 500 Gästen 94,1 Prozent
weniger als im April 2019, wie das Statistische Landesamt am Dienstag
miteilte. Die Zahl der Übernachtungen sank in diesem Zeitraum um 86,7
Prozent auf 108 765.

Der Rückgang geht auf das Beherbergungsverbot für Privatreisende
während der Pandemie zurück. Auch Geschäftsreisen waren stark
eingeschränkt. Bereits im März waren die Gästeankünfte laut
Statistikern um 62,7 Prozent und die Übernachtungen um 50,2 Prozent
zurückgegangen. Von dem Beherbergungsverbot war der komplette Monat
April betroffen.

In den Städten Eisenach, Erfurt, Jena und Weimar sank die Zahl der
Übernachtungen im April um 96,2 Prozent. Bei den Jugendherbergen und
Hütten im Freistaat brach das Geschäft komplett ein. Die im Vergleich
geringsten Rückgänge hatten mit 57 Prozent weniger Übernachtungen die

Vorsorge- und Rehakliniken zu verzeichnen.