FDP-Chef Rülke: Leute sollten selbst über Maske entscheiden können

06.07.2020 14:12

Stuttgart (dpa/lsw) - Über das Tragen einer Maske beim Einkaufen
sollte nach Ansicht des baden-württembergischen FDP-Fraktionschefs
Hans-Ulrich Rülke am besten jeder selbst entscheiden dürfen.
«Angesichts von gerade noch rund 500 Infizierten in Baden-Württemberg
unterstütze ich den Vorschlag des Handelsverbands, das Maskentragen
im Handel den Menschen selber zu überlassen», sagte Rülke am Montag
in Stuttgart. Die Menschen hätten sich in Baden-Württemberg in der
Corona-Krise klug und besonnen verhalten. «Da kann und sollte man den
Menschen auch etwas zutrauen.»

Baden-Württembergs Einzelhandel hatte zuvor ein freiwilliges Tragen
ins Spiel gebracht: «Diejenigen, die eine Maske tragen wollen, sollen
dies tun, die anderen sollen weiterhin diszipliniert Abstand halten»,
forderte die Hauptgeschäftsführerin des Handelsverbandes, Sabine
Hagmann.

Seit Ende April müssen Mund und Nase in Baden-Württemberg beim
Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr bedeckt werden, ansonsten
droht ein Bußgeld. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry
Glawe (CDU) hatte sich am Wochenende für ein baldiges Ende der
Maskenpflicht in seinem Bundesland ausgesprochen. Neben
Baden-Württemberg hatten dies aber auch andere Länder abgelehnt.