Tourismus-Beauftragter sieht Chancen für Türkei-Reisen

06.07.2020 10:36

Berlin (dpa) - Der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Thomas
Bareiß, sieht wachsende Chancen für ein Aufheben der coronabedingten
Reisewarnung für die Türkei. «Wenn die Lage gut ist - und letzte
Woche war die Lage gut - können wir relativ schnell die Öffnungen
vorbereiten», sagte der CDU-Politiker am Montag im «Frühstart» von

RTL/ntv. Man sei mittendrin in Überlegungen, «was tun wir die
nächsten Tage, um auch hier Reisen zu gewährleisten».

Voraussetzung sei neben niedrigen Infektionszahlen, dass das
türkische Gesundheitssystem Virusausbrüche so bewältigen könne, das
s
Urlauber wieder gesund nach Hause kommen. Die Gespräche mit der
Regierung der Türkei seien gut gewesen. «Man merkt, da wird
sicherlich auch viel gemacht, dass vor Ort gewährleistet ist, dass
der Schutz da ist.» Die Türkei müsse genauso beurteilt werden wie
andere Urlaubsländer: «Mit jedem Land müssen wir fair und gerecht
umgehen.»

Erst am vergangenen Donnerstag hatte eine hochrangige türkische
Regierungsdelegation in Berlin vergeblich versucht, eine Aufhebung
der Reisewarnung zu erreichen. Außenminister Heiko Maas sagte seinem
Kollegen Mevlüt Cavusoglu lediglich zu, neue Daten zur Infektionslage
und Gesundheitsversorgung in der Türkei zu prüfen. Angestrebt sei ein
abgestimmtes Vorgehen in der EU. Cavusoglu warf der Europäischen
Union vor, Reisebeschränkungen für die Türkei aus «politischen
Motiven» aufrechtzuerhalten. Die Türkei sei ein sicheres Reiseland.

Die Bundesregierung hat die im März wegen der Corona-Pandemie
verhängte weltweite Reisewarnung inzwischen für 32 europäische Länd
er
aufgehoben. Für die Türkei und etwa 160 weitere Länder gilt sie aber

nach jetzigem Stand bis zum 31. August weiter. Die Türkei trifft das
als drittbeliebtestes Urlaubsland der Deutschen nach Spanien und
Italien besonders hart. Außerdem hat die Bundesregierung die Türkei
zusammen mit 125 anderen Ländern als Corona-Risikogebiet eingestuft.