Große Basketball-Show bei Walt Disney: NBA vor dem Neustart Von Lars Reinefeld und Florian Lütticke, dpa

05.07.2020 14:32

Die NBA trifft die letzten Vorbereitungen für den Neustart - unter
außergewöhnlichen Bedingungen. Diese Woche treffen die ersten Spieler
und Betreuer in Disney World ein, wo Ende Juni die Saison fortgesetzt
werden soll. Doch es gibt in der Corona-Krise noch Hürden.

Orlando (dpa) - In Deutschland ist die Basketball-Saison gerade zu
Ende gegangen, in der NBA steht der Neustart nach der Corona-Pause
noch bevor. An diesem Dienstag werden die ersten Teams auf dem
Gelände des Walt Disney World Resort von Orlando eintreffen. Am 30.
Juli soll die Saison mit 22 Teams fortgesetzt werden. Da die
Corona-Lage in den USA aber nach wie vor kritisch ist, bleiben viele
Unsicherheiten. Die Deutsche Presse-Agentur beantwortet die
wichtigsten Fragen zum Neustart der besten Basketball-Liga der Welt.

Was ist anders als in der Bundesliga?

Wie die BBL hat auch die NBA ein strenges Hygiene- und
Sicherheitskonzept erarbeitet. Die Dimensionen des Turniers sind aber
komplett anders: Statt zehn sind 22 Mannschaften dabei, statt gut
drei Wochen geht das Turnier über zweieinhalb Monate. Während die
Bundesliga ausschließlich im Münchner Audi Dome spielte, werden die
Partien auf dem ESPN Wide World of Sports Complex in gleich drei
Arenen stattfinden. Dabei sind ebenfalls keine Zuschauer zugelassen.

Was sind die größten Probleme?

Spieler und Betreuer sollen in einer so genannten Bubble (Blase)
weitgehend von allen äußeren Einflüssen abgeschottet und regelmäß
ig
getestet werden. Aber die Corona-Lage in Florida, wo Orlando liegt,
ist besorgniserregend. Allein der US-Bundesstaat meldete am Samstag
fast 11 500 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - so viele wie noch nie.
Auch zahlreiche Spieler wurden bereits positiv getestet.

Wann geht es los?

Nach einigen Testpartien sollen am 30. Juli die ersten Pflichtspiele
starten, gleich zum Auftakt kommt es zum Topduell zwischen den Los
Angeles Lakers und den Los Angeles Clippers. Die Finals sollen bis
spätestens zum 13. Oktober beendet sein.

In welchem Format wird das Turnier gespielt?

Die 22 verbliebenen Mannschaften nehmen ihre bisherige Bilanz der
unterbrochenen Saison mit und absolvieren noch jeweils acht Partien
der Hauptrunde. Die besten sieben Teams jeder Conference erreichen
die Playoffs. Der Acht- und Neuntplatzierte spielen das letzte Ticket
für die K.o.-Runde aus, sollten nur vier Siege zwischen ihnen liegen.
Danach geht es im traditionellen Format mit vier Playoff-Runden
weiter, bis zu sieben Partien pro Duell sind möglich.

Welche deutschen Profis sind dabei?

Ein deutsches Quintett ist in Orlando dabei. Die besten Aussichten,
weit zu kommen, hat dabei Daniel Theis mit den Boston Celtics. Die
Celtics gehen als Nummer drei im Osten in den Neu-Start und haben
ihren Platz in den Playoffs bereits sicher. Das gilt auch für Dennis
Schröder mit den Oklahoma City Thunder im Westen. Für Maximilian
Kleber und die Dallas Mavericks sowie Isaac Bonga und Moritz Wagner
mit den Washington Wizards geht es dagegen noch um den Einzug in die
K.o.-Runde.

Wer sind die Favoriten?

Vor der Saison waren sich eigentlich alle Experten einig, dass der
neue NBA-Champion aus Los Angeles kommen wird. Die Lakers und die
Clippers haben den besten Kader der Liga. Die Frage ist nun, in
welchem Zustand die Spieler nach Orlando kommen und wie sie mit den
besonderen Umständen wie Spielen ohne Zuschauern, keinen Kontakt zur
Außenwelt, etc. klar kommen. In der Eastern Conference dominierten
vor der Corona-Pause die Milwaukee Bucks um Superstar Giannis
Antetokounmpo.

Wo kann ich die Spiele in Deutschland im TV sehen?

NBA-Fans in Deutschland haben wieder mehrere Möglichkeiten, sich die
Partien im Stream anzuschauen. DAZN, spox.com und Sport1 US zeigen
Spiele. Keine Partie aus Orlando verpasst, wer sich einen League-Pass
der NBA zugelegt hat.

Gibt es schon Pläne für die neue Saison?

Erst einmal wollen die NBA-Verantwortlichen das Mammutprojekt in
Orlando stemmen. Geht alles gut und die Entwicklung in der
Corona-Krise ist positiv, soll die Spielzeit 2020/21 im Dezember
starten. Was gravierende Auswirkungen auch für Olympia haben könnte.
Denn plant die NBA eine komplette Saison mit 82 Hauptrundenspielen
und anschließenden Playoffs, würde bis weit in den Sommer 2021 hinein
gespielt werden. Dass die NBA-Stars dann in Tokio dabei sind, wäre
eher unwahrscheinlich. Auch für das deutsche Team hätte das große
Auswirkungen. Bundestrainer Henrik Rödl könnte beim olympischen
Qualifikationsturnier in Split dann wohl kaum mit Schröder und Co.
planen.