Tablets für saarländische Schüler über eine Medienausleihe

04.07.2020 15:24

Saarbrücken (dpa/lrs) - Um jeden Schüler und jede Schülerin im
Saarland bei Bedarf mit einem Tablet ausstatten zu können, wollen
Land und kommunale Spitzenverbände eine Medienausleihe aufbauen. Wie
das saarländische Bildungsministerium am Samstag mitteilte, einigten
sich das Land sowie der Saarländische Städte- und Gemeindetag und der
Landkreistag Saarland auf mehrere Ziele zur Digitalisierung der
Schulen im Saarland.

So soll allen Schülern auch in einer «eventuellen pandemiebedingten
Quarantäne-Situation» der Zugang zu digitalen Endgeräten ermöglicht

werden. Hierfür sollen Kinder bei bestehender Bedürftigkeit auch vom
Leihentgelt für die Tablets befreit werden. Etablieren sollen die
Medienausleihe demnach die Schulträger in Zusammenarbeit mit dem
Bildungsministerium. Die ersten 1000 Tablets sind nach Angaben von
Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) bereits
angeschafft worden.

Im Rahmen des im Juni beschlossenen milliardenschweren
Nachtragshaushalts waren nach Angaben des Landes 50 Millionen Euro
für die Digitalisierung der Schulen eingeplant worden. Gerade die
Pandemie habe gezeigt: «Wir brauchen einen Quantensprung bei der
digitalen Bildung», hatte Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) gesagt.
Noch nie sei in so kurzer Zeit so viel im Saarland investiert worden.
Zusammen mit den im Nachtragshaushalt beschlossenen Geldern und dem
«DigitalPakt Schule» sollen laut Bildungsministerium bis 2024 mehr
als 110 Millionen Euro in den Ausbau der digitalen Bildung investiert
werden.