Über 6600 Coronaverstöße in Hessen

04.07.2020 03:15

Wiesbaden (dpa/lhe) - Die Polizei hat bislang rund 6650 Verstöße
gegen die Corona-Regeln in Hessen registriert. Den größte Teil mit
etwa 6100 Fällen machten dabei Verstöße gegen die
Kontaktbeschränkungen aus, wie das Innenministerium auf Anfrage der
Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden mitteilte. Die Ordnungshüter
seien bei ihren Kontrollen zudem gegen Bürger vorgegangen, die der
Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht nachkamen, wenn
das Einhalten von Hygienevorschriften missachtet wurde sowie bei
Verstößen gegen angeordnete Schließungen.

Bußgelder wurden laut Ministerium erst dann verhängt, wenn bei
Kontrollen im Einzelfall ein bewusster oder wiederholter,
willentlicher Verstoß gegen die Pflichten festgestellt worden sei.
Die Höhe der verhängte Bußgelder werde jedoch nicht zentral erfasst,

da diese Zuständigkeit dezentral bei den Gesundheits- und
Ordnungsämtern liege. Mittlerweile sei die Zahl der
Ordnungswidrigkeiten gegen die Corona-Beschränkungen in Hessen auch
wegen der Lockerungen der Abstandsregeln aber stark rückläufig.