Mehr als 48 000 neue Corona-Fälle in Brasilien

03.07.2020 16:49

Brasília (dpa) - Das von der Corona-Pandemie stark betroffene
Brasilien hat mit mehr als 48 000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden
einen der höchsten Tageswerte registriert. Damit haben sich fast 1,5
Millionen Menschen mit dem Virus angesteckt, wie das
Gesundheitsministerium in Brasília am Donnerstagabend (Ortszeit)
mitteilte. 1252 Tote wurden zwischen Mittwochabend und
Donnerstagabend erfasst, 61 884 Patienten sind in dem größten und
bevölkerungsreichsten Land in Lateinamerika bislang gestorben.

Nur in den USA wurden bislang mehr Infektionen und Tote verzeichnet.
Die tatsächlichen Zahlen in Brasilien dürften noch weit höher liegen,

auch weil das Land sehr wenig testet. Wissenschaftliche Studien und
Schätzungen von Organisationen legen nahe, dass sich mindestens
siebenmal so viele Menschen infiziert haben wie bislang bekannt, und
doppelt so viele wie erfasst gestorben sind. Brasilien hat 210
Millionen Einwohner und ist 24 Mal so groß wie Deutschland.

Präsident Jair Bolsonaro hatte das Coronavirus als «kleine Grippe»
verharmlost und wollte keine Maßnahmen zur Eindämmung treffen.
Nachdem Gouverneure und Bürgermeister Einschränkungen erlassen
hatten, wurden diese vielerorts zuletzt wieder gelockert. Der
Bürgermeister der Stadt Itabuna im nördöstlichen Bundesstaat Bahia
etwa sagte in einem Video, dass die Geschäfte am 9. Juli wieder
öffnen würden, «sterbe, wer auch immer sterben möge».