Mutmaßlich gebrauchte Masken an Darmstädter Stadtoberhaupt geschickt

03.07.2020 15:01

Darmstadt (dpa/lhe) - Unbekannte haben am Freitag ein Päckchen mit
mutmaßlich benutzten Corona-Schutzmasken an den Darmstädter
Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) geschickt. Ob die Masken
tatsächlich getragen wurden und ob von ihnen eine Infektionsgefahr
ausgeht, ist bisher nicht bekannt, teilte die Stadt mit. Eine
Mitarbeiterin habe die Kiste entgegen genommen und geöffnet. Das
Gesundheitsamt solle nun prüfen, ob von den Masken eine
Infektionsgefahr ausgegangen ist. Als anonymer Absender habe auf dem
Päckchen nur gestanden: «Ihre ehemaligen Wähler.» Es sei Strafanzei
ge
gegen Unbekannt erstattet worden.

«Ich bin entsetzt über die Art und Weise, wie hier aus offenbar
politischen Motiven die Gesundheit meiner Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter und mir angegriffen und aufs Spiel gesetzt wird», sagte
Partsch. Je nachdem, ob die Masken nun getragen wurden oder nicht,
und ob sie infektiöses Material enthalten, könne man durchaus von
versuchter Körperverletzung sprechen.