Behörde: Schwimmbedingungen in allen Hamburger Badegewässern bestens

03.07.2020 07:30

Hamburg (dpa/lno) - Die Schwimmbedingungen in allen 14 Hamburger
Badegewässern sind laut Umweltbehörde bestens. Die Wasserqualität sei

gut, sagte ein Sprecher zum geplanten Start der Badesaison im
Sommerbad Altengamme am Freitag. Zerkarien, die gerne ab 20 Grad
Wassertemperatur ausschwärmen, seien bisher an keinem Badegewässer
eine Thema. Die Larven von kleinen Saugwürmern sind den Angaben
zufolge Verursacher der sogenannten Badedermatitis, sie verursachen
einen juckender Hautausschlag und Quaddeln. Auch Blaualgen sind laut
Umweltbehörde noch kein Problem.

Die Natur- und Sommerbäder öffnen nach und nach: Das Naturbad
Kiwittsmoor und das Naturbad Stadtparksee laden bereits zum Besuch
ein. Die Sommerbäder Duvenstedt, Ostende und Farmsen sollen laut
Behörde spätestens nächste Woche öffnen. Die Beschränkungen durch
die
Corona-Verordnung wie etwa die Abstandsregelung würden auch dort
gelten, betonte die Behörde.

Vom Baden in Alster und Elbe werde ausdrücklich abgeraten. «Die
Alster ist kein Fluss zum Baden, sie hat nicht überall eine gute
Wasserqualität», sagte der Sprecher. Besonders nach Starkregen könne

Mischwasser aus Sielüberläufen und damit auch ungeklärtes Abwasser in

den Fluss gelangen. Dies könne zu hoher Keimbelastung führen. Auch
der Schiffs- und Bootsverkehr könne gefährlich werden für
Wassersportler und Badende. Auch habe sich in der Alster über
Jahrzehnte unter Wasser einiges an Scherben, Schutt, Blech oder Müll
angesammelt. Wegen Strömung, Wellengang, Industrie und dem regen
Schiffsverkehr ist nach Angaben des Sprechers auch die Elbe zum Baden
ungeeignet. Im Hamburger Bereich gebe es keine Badestellen.