Hotels und Gaststätten setzen auf kurzentschlossene Gäste

03.07.2020 04:00

Wiesbaden (dpa/lhe) - Der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga)
hofft nach den Corona-Lockerungen für den Tourismus auf viele
kurzentschlossene Reisende in Hessen. Viele Menschen seien noch
verunsichert, ob und wohin sie ihr Sommerurlaub führen soll, sagte
Hauptgeschäftsführer Julius Wagner der Deutschen Presse-Agentur in
Wiesbaden. Die Situation in den Tourismusregionen im Land sei deshalb
sehr unterschiedlich.

In den bekannten und etablierten Regionen wie Willingen, dem Edersee,
im Rheingau oder auch Teilen des Odenwalds sei die Buchungslage für
den Sommer gut. «An manchen Hotspots ist es schon jetzt schwierig,
überhaupt noch Zimmer zu bekommen», erklärte der Dehoga-
Geschäftsführer. «Weite Teile des Landes verspüren den großen Run
auf
Hessen allerdings noch nicht.»

Wagner rief deshalb dazu auf, das Tourismusmarketing gerade für die
Beherbergungsbranche zu verbessern und den Wirtschaftsfaktor
Tourismus für Hessen nicht zu unterschätzen. Allein das Gastgewerbe
stehe mit über 18 000 Betrieben und insgesamt 200 000 Beschäftigten
für über vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Hessen und sei in
vielen ländlichen Regionen die Branche Nummer eins. «Das hessische
Tourismusmarketing muss endlich erwachsen werden», mahnte Wagner.
«Das würde ihren Hauptleistungsträgern aus Hotellerie und Gastronomie

gerecht werden.»