Thüringen prüft Corona-Lockerungen bei sexuellen Dienstleistungen

02.07.2020 15:37

Erfurt (dpa) - Die Thüringer Landesregierung denkt über Lockerungen
von Corona-Einschränkungen im Bereich Prostitution und sexuelle
Dienstleistungen nach. Man stehe in Kontakt mit zwei
Branchenverbänden, um Möglichkeiten für Lockerungen zu prüfen, sagt
e
ein Sprecher des Thüringer Gesundheitsministeriums der Deutschen
Presse-Agentur. Die aktuelle Thüringer Grundverordnung zur Eindämmung
der Corona-Pandemie läuft am 15. Juli aus und muss verlängert oder
angepasst werden.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kündigte in einem
Interview mit der «Thüringer Allgemeinen» an, dass die derzeit
geltenden Beschränkungen noch den gesamten Sommer über gelten sollen.

Lockerungen im Bereich sexueller Dienstleistungen oder der
Prostitution sehen die aktuellen Pläne zur Verlängerung der
Verordnung nach dpa-Informationen bisher nicht vor. Als Perspektive
für Lockerungen in diesem Bereich gilt bislang Ende August/Anfang
September. Nach der aktuell geltenden Grundverordnung müssen Bordelle
geschlossen bleiben.