EU-Kommission: Schengenraum hat nur noch einen «kleinen Husten»

02.07.2020 14:48

Brüssel (dpa) - Nach monatelangen Einschränkungen während der
Corona-Krise ist der Schengenraum nach Einschätzung der EU-Kommission
wieder weitgehend hergestellt. «Der Gesundheitszustand von Schengen
ist ziemlich gut», sagte ein Sprecher der Brüsseler Behörde am
Donnerstag. Man habe die EU-Staaten dazu aufgerufen, die
Einschränkungen an den europäischen Binnengrenzen bis Mitte Juni
aufzuheben und die große Mehrheit sei dem nachgekommen. «Wenn man so
will, kann man den Gesundheitszustand von Schengen als kleinen Husten
beschreiben», sagte der Sprecher.

Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie hatten etliche EU-Staaten - auch
Deutschland - unkoordiniert Grenzkontrollen und andere
Einschränkungen im eigentlich kontrollfreien Schengenraum eingeführt.
Das Ergebnis waren zeitweise lange Staus, die Unterbrechung von
Lieferketten und Schwierigkeiten für Arbeitnehmer, die etwa auf dem
Weg zur Arbeit über eine Grenze müssen. Mittlerweile haben die
meisten Länder die Einschränkungen wieder aufgehoben. Einige Länder
wie Finnland kontrollieren ihre Grenzen aber noch.

Dem Schengenraum, in dem es in der Regel keine stationären
Grenzkontrollen gibt, gehören 26 europäischen Länder an.