Hochschulrektoren: Wintersemester «mit Schwerpunkt» im Digitalen

02.07.2020 13:26

Bonn (dpa) - Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) geht angesichts der
Corona-Pandemie von einem in großen Teilen digitalen Wintersemester
an den Universitäten aus. Ein Austausch im Senat der HRK habe
gezeigt, dass die Leitlinie lauten müsse, «so viel Präsenz wie
möglich, aber nur im Rahmen des Verantwortbaren», erklärte Präsiden
t
Peter-André Alt am Donnerstag. Es sei von einem Semester mit
Schwerpunkt auf digitalen Angeboten auszugehen - wo immer vertretbar
aber kombiniert mit Präsenzangeboten.

Die Situation sei dabei vor allem je nach Fach sehr unterschiedlich.
«In experimentellen Fächern etwa kann auf das Lernen im Labor nicht
lange verzichtet werden, im Sport- und im Medizinstudium etwa nicht
auf praktische Übungen», erklärte Alt. «Das Fächerspektrum der
künstlerischen Hochschulen wiederum erfordert einen hohen Anteil an
Kleingruppen- und Individualstudium.» Eine Forderung nach einer
sofortigen vollständigen Rückkehr in den Präsenzbetrieb bezeichnete
die HRK in ihrer Stellungnahme aber als «verfehlt».

In der Organisation sind staatliche und staatlich anerkannte
Hochschulen zusammengeschlossen. Unter anderem vertritt sie deren
Interessen in politischen Fragen.