Saisonabbruch wegen Corona: Aufstiegschance für Rugby-7-Auswahl passé

01.07.2020 12:18

Hamburg (dpa) - Die deutsche Nationalmannschaft im Siebener-Rugby hat
keine Chance mehr auf die rasche Rückkehr in die Sevens World Series.
Der Weltverband World Rugby hat bekanntgegeben, dass die laufende
Saison in der Weltserie wegen der anhaltenden Corona-Pandemie
abgebrochen wird. Das teilte der Deutsche Rugby-Verband am Mittwoch
mit. Das bedeutet auch, dass das Finalturnier der neuen Challenger
Series um den Aufstieg in die erstklassige Weltserie nicht
stattfinden wird.

Zudem beschloss World Rugby, dass es zwar keinen Absteiger aus der
World Series geben wird, zugleich aber Japan als derzeit Führender
der Challenger-Series-Gesamtwertung aufsteigt. Die Asiaten werden in
der kommenden Saison als 16. und zusätzliches Team dort antreten.

Die Deutschen hatten ihre Chance auf die Rückkehr ins «Oberhaus» beim

Turnier in Montevideo durch eine Viertelfinal-Niederlage gegen Chile
vergeben. Die Japaner siegten dort und zogen an Deutschland vorbei.

Doch das war nicht der einzige Tiefschlag aus DRV-Sicht: Aufgrund der
Weltverbandbeschlüsse steht auch fest, dass das Siebener-Team trotz
sportlicher Qualifikation als amtierender Europameister nicht als
Einladungsteam an den beiden World-Series-Turnieren in Paris und
London teilnehmen kann. Zudem ist derzeit noch unklar, wie der
Aufstiegsprozess in die Sevens World Series 2021 aussehen wird.