Corona-Einschränkungen im Saarland weiter gelockert

26.06.2020 17:45

Saarbrücken (dpa/lrs) - Im Saarland dürfen von Montag an wieder mehr
Menschen in Geschäfte, Kontaktsportarten wie Judos werden möglich und
Shisha-Bars öffnen wieder. Gesundheitsministerin Monika Bachmann
(CDU) stellte am Freitag in Saarbrücken mehrere Lockerungen einer
neuen Corona-Verordnung vor, die am Donnerstag im Kabinett
beschlossen worden war. Die Verordnung enthält auch die Verfügung,
dass Gäste aus einem Landkreis mit mehr als 50 Infizierten pro 100
000 Einwohnern nicht im Saarland beherbergt werden dürfen.

«In den vergangenen Wochen und Monaten konnten wir die Maßnahmen zur
Eindämmung der Pandemie immer weiter lockern», erklärte Bachmann.
Dabei sei das Ausmaß neuer Infektionen auf einem geringen Niveau
geblieben. «Das zeigt uns, dass wir mit unseren kleinen Schritten
zurück zur Normalität auf dem richtigen Weg sind.» Es müsse aber
weiter darauf geachtet werden, diese Erfolge nicht zu gefährden.

Gelockert wird jetzt die sogenannte Quadratmeter-Regel für Geschäfte,
Hotels oder Restaurants: Künftig ist eine Person pro fünf
Quadratmetern gestattet - bisher galt dies für zehn Quadratmeter.
Zudem können unabhängig von der Gesamtfläche einer Einrichtung bis zu

vier Personen gleichzeitig unter Einhaltung des Mindestabstands
anwesend sein.

Erlaubt werden auch Veranstaltungen mit bis zu 350 Menschen unter
freiem Himmel und mit maximal 150 Anwesenden in geschlossenen Räumen.
Veranstaltungen mit mehr als 20 Teilnehmern müssen vorher angemeldet
werden.

Kontaktsport wie Judo ist künftig mit maximal zehn Menschen wieder
erlaubt, ohne dass Abstandsregeln eingehalten werden müssen. Auch
Chorproben der Vereine dürfen unter Hygieneauflagen wieder
stattfinden.

Aufgehoben wird das bisherige Betretungsverbot von
Behindertenwerkstätten. Bewohner von Pflegeheimen können künftig zwei

Besucher aus dem familiären Umkreis empfangen. Die Verordnung gilt
bis zum 12. Juli.