Keine Zwischenfälle seit Öffnung der Grundschulen

26.06.2020 04:00

Wiesbaden/Frankfurt (dpa/lhe) - Die erste Woche seit der Rückkehr der
Grundschüler geht ohne große Zwischenfälle zu Ende. Nach Angaben des

hessischen Kultusministeriums gab es bislang keine Infektionsfälle an
einer der 1159 hessischen Grundschulen. Seit Montag wird der
überwiegende Teil der 216 000 hessischen Grundschüler wieder
gemeinsam im Klassenverband unterrichtet. Auch in der nächsten Woche
gehen die Grundschüler noch zur Schule - dann beginnen die Ferien.

Für die beiden Abschlusswochen wurde die Schulbesuchspflicht in
Hessen aufgehoben, die Schüler dürfen auch zu Hause lernen, wenn die
Eltern das wollen. Landesweit seien rund 90 Prozent der Schüler
zurückgekehrt, schätzt das hessische Kultusministerium. Allerdings
gebe es starke Unterschiede zwischen den Schulen. Mit Verspätung war
die Königstorschule in Kassel in die Woche gestartet. Nach einem
positiven Test bei einem Kind kurz vor der Schulöffnung blieben
Schule und Kita bis einschließlich Donnerstag geschlossen, am
(heutigen) Freitag darf sie wieder öffnen.