Erste Entschädigungsklage gegen Land Niedersachsen wegen Corona

26.06.2020 03:30

Hannover (dpa/lni) - Für die finanziellen Einbußen aufgrund der
coronabedingten Schließung seines Restaurants verlangt ein Gastronom
aus Steinhude eine Entschädigung vom Land Niedersachsen. Die Klage
wird an diesem Freitag (12.00 Uhr) vor dem Landgericht Hannover
verhandelt. Es handele sich um die erste Schadenersatz-Klage wegen
der im Zuge der Pandemie landesweit angeordneten
Infektionsschutzmaßnahmen, teilte das Landgericht Hannover mit. Der
Kläger Gerrit Schweer (55) betreibt das «Schweers-Harms-Fischerhus»
in dem Ausflugsort am Steinhuder Meer. Der von einem Steuerberater
attestierte Schaden belaufe sich auf rund 52 000 Euro, sagte Schweers
Anwalt Matthias Wolf. Zunächst verlangt der 55-Jährige allerdings nur
10 000 Euro vom Land. (Az.: 8 O 2/20)

Nach Angaben eines Gerichtssprechers wird am Freitag noch kein Urteil
erwartet. Der Richter werde in der Zivilverhandlung aber schon seine
Rechtsauffassung erläutern.