Abiturienten erhalten mehr Zeit für Uni-Bewerbung

25.06.2020 16:12

Nach den verschobenen Abi-Prüfungen wäre es für etliche Abiturienten

knapp geworden mit der Uni-Bewerbung. Nun soll die Frist verschoben
werden, damit die jungen Leute ihre Studienwahl nicht in Eile treffen
müssen.

Hannover (dpa/lni) - Abiturienten erhalten nach der Verschiebung der
Prüfungen wegen der Corona-Epidemie mehr Zeit für die Bewerbung an
der Universität. Die Frist für örtlich zulassungsbeschränkte Fäch
er
solle vom 15. Juli auf den 20. August verschoben werden, teilte das
Wissenschaftsministerium am Donnerstag in Hannover mit. Nach den um
drei Wochen nach hinter verschobenen Prüfungen erhalten die
Abiturienten ihre Zeugnisse zwischen dem 10. und 12. Juli. Bei einer
Einschreibefrist für einen Teil der Fächer bis zum 15. Juli wären die

jungen Leute arg in Zeitnot geraten. Ihre Noten zumindest erfahren
die Abiturienten bereits in den kommenden Tagen.

Trotz des Aufschubs riet der Sprecher des Informationsportals
«Studieren in Niedersachsen», Malte Hübner, den jungen Leuten, sich
umgehend zu informieren. Kurz vor Ende der Bewerbungsfrist könne es
eng werden. Die Universitäten sind angesichts der Corona-Epidemie auf
verstärkte telefonische Anfragen angehender Studenten eingestellt.
Dabei tun die Hochschulen vieles, um auch digital zu informieren. Die
Göttinger Universität etwa bietet Podcasts zum Studienangebot ebenso
an wie die Möglichkeit, per Live-Schalte Fragen zu stellen. Auch die
Universität Hannover bietet Videos zu verschiedenen Studiengängen auf
ihrer Website an.

Die Zeitnot hätte ohnehin nicht alle angehenden Studenten betroffen.
Für bundesweit zulassungsbeschränkte Fächer war von Beginn an eine
Bewerbung über das zentrale Portal «Hochschulstart» bis zum 20.
August möglich. Für Fächer ohne Zugangsbeschränkungen endet die
Einschreibefrist vielfach am 30. September.