Corona-Ausbruch in Putenschlachterei trifft Region

25.06.2020 15:05

Cloppenburg/Diepholz (dpa/lni) - Der Corona-Ausbruch in einem
Geflügelschlachtbetrieb in Wildeshausen im Kreis Oldenburg weitet
sich auf die Region aus. In Cloppenburg erkrankten zwei Schüler,
deren Vater in dem betroffenen Betrieb arbeitet. Ein Sprecher des
Landkreises Cloppenburg bestätigte am Donnerstag Berichte der
«Oldenburgischen Volkszeitung» und der «Nordwestzeitung».

In der Belegschaft des Putenschlachtbetriebs der Wiesenhof-Gruppe
waren mit Stand Mittwochabend 35 Infektionen erkannt worden. 31
Infizierte waren Arbeiter mit Werkverträgen. Die Tests für die mehr
als 1100 Mitarbeiter liefen weiter.

In Wagenfeld im Landkreis Diepholz wurde eine frühere Kaserne
vorsorglich unter Quarantäne gestellt, weil dort 200
Werkvertragsarbeiter von Wiesenhof leben. Es sei eine
Arbeitsquarantäne, sagte eine Kreissprecherin am Donnerstag. Die
Arbeiter dürften weiter mit Bussen in den Betrieb nach Wildeshausen
fahren. Sie dürften sich aber in Wagenfeld nicht bewegen. Das Rote
Kreuz versorge sie in der Gemeinschaftsunterkunft mit Lebensmitteln.
Man erwarte am Donnerstag oder am Freitag die Ergebnisse der weiteren
Tests in Wildeshausen, sagte die Sprecherin.